Haartransplantations Chirurgie

November 27, 2020 Aus Von admin

In letzter Zeit haben sich Techniken zur Haartransplantation entwickelt, die die Ergebnisse natürlicher erscheinen lassen. Die Haarwiederherstellung ist heute eines der aufregendsten und innovativsten chirurgischen Gebiete in der ästhetischen Chirurgie. Eine genaue Einschätzung der Anatomie hat die Verwendung von Transplantaten mit follikulären Einheiten ermöglicht. Mit besseren Methoden zur Ernte und Implantation stellen die Ergebnisse der Haartransplantation eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft dar.

Die Haartransplantation ist eines der sich am schnellsten entwickelnden Verfahren in der ästhetischen Chirurgie, begleitet von einer regelmäßigen Verbesserung der Techniken. Die jüngsten Fortschritte in der Technologie und das Konzept der Verwendungfollikuläre Einheitstransplantatehaben dieses Verfahren eine neue Höhe erreicht. Die Fähigkeit, sehr natürlich aussehende Ergebnisse zu erzielen, hat eine größere Anzahl von Männern und Frauen mit Glatze dazu veranlasst, sich für diese chirurgische Lösung zu entscheiden.

PATHOPHYSIOLOGIE

Der klinische Beginn der Kahlheit bei Männern und Frauen liegt im Allgemeinen im Alter von 30 bis 40 Jahren. Eine starke Familienanamnese ist einer der besten Indikatoren für männliche Haarausfall oder androgene Alopezie, die die häufigste Ursache für Haarausfall ist. Es wird angenommen, dass eine autosomal dominante genetische Verknüpfung diesen Haarausfall verursacht. Männliche Musterkahlheit kann in den Teenagerjahren beginnen und tritt mit zunehmendem Alter häufiger auf. Es ist bekannt, dass das männliche Hormon Testosteron in den Haarfollikeln in ein anderes männliches Hormon, 5-Dihydroxytestosteron (5-DHT), umgewandelt wird. Unter dem Einfluss von 5-DHT werden die Haarfollikel an der Vorder- und Oberseite der Kopfhaut bei genetisch anfälligen Männern im Laufe der Jahre feiner. Das Haarwachstum wird ebenfalls eingeschränkt und schließlich verschwindet das Haar vollständig.

Wie die meisten Gewebe unterliegt das Haar während des gesamten Lebens einem kontinuierlichen Umsatz. Haarfollikel werden regelmäßig ausgetauscht und befinden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer von drei Phasen ihres Wachstumszyklus. Das aktiv wachsende Stadium (Anagenphase) folgt eine kurze morphologische Veränderung oder das Involutionsstadium (Katagenphase). Darauf folgt eine Ruhephase (Telogenphase). Bei normalen Menschen beträgt die Gesamtzahl der Kopfhaare normalerweise 100.000. Das Haar wächst jeden Monat mit einer Geschwindigkeit von 1–2 cm und die Dauer der Anagenphase beträgt 2–4 Jahre, während die der Telogenphase 100 Tage beträgt. Täglich werden ca. 40–100 Haare abgeworfen. Diese Rate steigt im Spätsommer und Frühherbst an und nimmt im Spätwinter oder Frühjahr aufgrund der Temperatureinflüsse ab. Norwood hat die Kahlheit in sieben Stadien eingeteilt. Bei Frauen wird der frontale Haaransatz normalerweise geschont und die Kahlheit bei Frauen wurde von Ludwig separat klassifiziert.

Die Haartransplantation basiert auf dem“Theorie der Spenderdominanz bei androgener Alopezie.”Wenn ein Transplantat aus einem Bereich entnommen wird, der dauerhaft haartragend ist, und in einen Bereich transplantiert wird, der an Haarausfall bei Männern leidet, wächst nach einer anfänglichen Phase des Ausflusses das Haar an seiner neuen Stelle so lange, wie es an seiner Stelle wäre ursprüngliche Seite. Dies ist die wissenschaftliche Grundlage der Haartransplantation.

TERMINOLOGIE

Endhaar ist androgenabhängiges männliches Haar im Gesicht (Schnurrbart, Bart und Koteletten) und am Körper (Brust, Warzenhof, Linea alba, innere Oberschenkel). Es nimmt im Hirsutismus zu. Vellus-Haare sind nicht pigmentierte, feine „Pfirsich-Flaum“ -Haare, die den Körper sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen bedecken. Es nimmt die Hypertrichose zu.

DasFollikeltransplantat(FUG), wie von Headington beschrieben, umfasst 1–4 terminale Haarfollikel, einen (oder selten zwei) Vellusfollikel, assoziierte Talgläppchen, Insertion des Pili-Erektormuskels, perifollikuläres neurovaskuläres Netzwerk usw. Diese Definition legt nahe, dass die Einheit eher eine physiologische Einheit ist als eine anatomische. Für alle praktischen Zwecke ist es am besten, a zu beschreibenFollikeleinheitals eine Ansammlung von Haarschäften, die aus der Kopfhaut austreten, wobei der Abstand zwischen den Haaren geringer ist als der Abstand zur nächsten Ansammlung von Haaren. Dieses Muster muss beim Ernten, Präparieren und Umpflanzen von Haaren berücksichtigt werden, um maximale Effizienz zu erzielen und dem Patienten ein natürliches Aussehen zu verleihen.

HAARTRANSPLANTATIONSTECHNIK

Planung

Obwohl das Alter kein Hindernis für eine Haartransplantation ist, müssen die Vor- und Nachteile einer Transplantation bei den jüngeren Patienten sorgfältig abgewogen werden. Patienten zwischen 20 und 30 Jahren sollten eine stabilisierte Haarausfallrate aufweisen, bevor sie für eine Haartransplantation in Betracht gezogen werden. Eine detaillierte Familienanamnese ist hilfreich bei der Beurteilung des Haarausfalls und der Planung eines neuen Haaransatzes.

Die Farbe, Qualität und Dichte des Spenderhaars sowie der Kontrast zwischen dem Haar und den Hautfarben sind wichtige Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen. Je geringer der Kontrast zwischen Spenderhaar und Haut ist, desto besser ist das Ergebnis. Es wird auch angemerkt, dass krauses, lockiges oder gewelltes Haar vorteilhafte Eigenschaften bei transplantiertem Haar sind.

Einzelne Haartransplantate werden verwendet, um einen natürlichen Haaransatz zu erzeugen. Die Planung des Haaransatzes ist einer der wichtigsten Schritte bei der Haartransplantation. Der Haaransatz ist das sichtbarste Wahrzeichen und die Qualität der Arbeit eines Chirurgen wird häufig anhand der Qualität des Haaransatzes beurteilt. Wie von Michaelangelo vorgeschlagen, ist es notwendig, das Gesicht in drei gleiche Segmente zu unterteilen, um den idealen Haaransatz bei einem kahlen Patienten zu finden. In der Mittellinie beginnt der Haaransatz mindestens 8 cm von der Glabella entfernt. Eine Kurve verläuft von der Mitte zur lateralen Seite der Stirn. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Seiten des Haaransatzes parallel zur Kurve ausgerichtet sein, wenn das Motiv geradeaus schaut. Die lateralen Haarlinien befinden sich normalerweise 9,5–11,5 cm über dem lateralen Canthus der Augen. Die zeitlichen Winkel sollten bei den meisten Männern relativ scharfe rechte Winkel oder spitze Winkel bilden, bei Frauen sollten diese Winkel jedoch runder sein. Die Form des Haaransatzes variiert auch je nach Variation der Gesichtsform – rund, oval oder dreieckig. Die Wünsche und Einschränkungen des Patienten sind auch andere Faktoren, die die Form des Haaransatzes beeinflussen können.

Normalerweise sind 250 bis 300 Einzelhaar- (Mikro-) Transplantate erforderlich, um bei jeder Person einen neuen Haaransatz zu erzeugen. Die Mikrotransplantate im Haaransatz sollten in einem unregelmäßigen Sägezahnmuster aus Makro- und Mikrounregelmäßigkeiten platziert werden, um ein natürliches Erscheinungsbild zu erzielen. Hinter dem Haaransatz werden Zwei-Haar-FUGs verwendet, um neues Haar bereitzustellen. Drei oder vier Haar-FUGs werden etwas weiter hinten verwendet. Je weniger ideal die Haar- und Hauteigenschaften sind, desto wichtiger ist es, kleinere Transplantate zu verwenden. Um in alopezischen Empfängerbereichen eine gute Dichte zu erzielen, verwenden einige Chirurgen Stanztransplantate mit einem Durchmesser von 1, 1,25 und 1,5 mm hinter dem Haaransatz. Die Stanztransplantate haben den Vorteil, dass ein kreisförmiger Bereich des kahlen Gewebes entfernt wird, in dem die Transplantate platziert werden. Diese Stanztransplantate sollten nicht in Bereichen verwendet werden, in denen bereits Haare vorhanden sind, da sie vorhandene Haare ausstanzen würden und die Operation kontraproduktiv ist. Stanztransplantate können jedoch in Bereichen mit völliger Kahlheit nützlich sein.

Präoperative Vorbereitung

Der Patient wird gebeten, seinen Kopf am Tag zuvor und am Morgen der Operation mit Betadine-OP-Peeling zu shampoonieren.

Vorbereitung des Spendergebietes

Die Lokalanästhesie wird für den gesamten Eingriff angewendet. Eine Lösung wird aus 30 ml 2% igem Lignocain mit 100 ml normaler Kochsalzlösung hergestellt, zu der 1 ml Adrenalin (1: 1000) gegeben wird. Das Haar im Spenderbereich (Occipitalbereich) wird auf eine Länge von 2–4 mm gekürzt und die Lokalanästhesielösung direkt unterhalb des Spenderbereichs injiziert. Der Spenderbereich wird dann durch Injizieren von normaler Kochsalzlösung in die gesamte Zone abgeschwächt. Nach 10 bis 20 Minuten für eine vollständige hämostatische Wirkung zur Minimierung von Blutungen sollte der Spenderbereich nach Abschluss der Infiltration prall sein, da dies eine hervorragende Anästhesie bietet und zu minimalen Blutungen führt.

Ernte

Der Spenderstreifen kann mit einem Messer mit einer Klinge oder einem Messer mit mehreren Klingen mit drei bis sieben Klingen geerntet werden. Das Messer mit mehreren Klingen erntet zahlreiche (zwei bis sechs) parallele Streifen unterschiedlicher Breite (abhängig vom verwendeten Abstandshalter), die 1,5, 2 oder 2,5 mm betragen können. Diese blinden Schnitte mit einem Messer mit mehreren Klingen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Follikelschädigung. Daher ist es besser, ein Messer mit einer oder zwei Klingen zu verwenden. Es ist sehr wichtig, dass die Klingen während der Ernte des Spendergebiets parallel zur Haarrichtung bleiben, damit die Haarwurzeln nicht beschädigt werden. Die Haare im unteren Teil des Hinterhauptbereichs und im Schläfenbereich sind feiner, und diese sollten verwendet werden, um einen neuen Haaransatz zu erzeugen. Nach der Ernte des Streifens kann der Spalt entweder mit Heftklammern oder Nähten geschlossen werden. Einige Chirurgen, einschließlich des Autors, bevorzugen tiefe Nähte in der Galea oder im subkutanen Gewebe, um die Breite der Narbe zu verringern. Der Haut kann eine laufende Naht aus 3-0- oder 4-0-Monofilamentnylon oder eine resorbierbare Naht gegenüberliegen. Es wird darauf geachtet, die Bisse nahe am Hautrand zu nehmen, um eine weitere Schädigung des Gewebes zu vermeiden. Es ist auch wichtig, die Bisse nur bis zur Dermis zu nehmen, damit die tieferen Haarwurzeln nicht beschädigt werden und somit für nachfolgende Operationen verwendet werden können.

Die Extraktion der Follikeleinheit ist eine Technik, bei der die intakte Follikeleinheit mit einem 1-mm-Stempel direkt aus dem Spenderbereich entfernt wird. Der Ertrag durch diese Erntetechnik kann aufgrund von Transektions- und Ausrissverletzungen der Follikeleinheit abnehmen. Obwohl es als eine Technik vermarktet wird, die im Spendergebiet keine Narben hinterlässt, hinterlässt es im Spendergebiet mehrere “Punktnarben”, die größer sind als diejenigen, die durch die Streifenmethode zurückbleiben.

Das Ernten von weißen oder hellen Spenderhaaren ist schwieriger. Es ist besonders darauf zu achten, dass die Haarfollikel erhalten bleiben. Um die Sichtbarkeit zu verbessern, werden diese Patienten angewiesen, die Haare einige Tage vor dem Eingriff zu färben. Methylenblau kann kurz vor der Operation in sehr geringer Konzentration in den Spenderbereich injiziert werden, um die grauen Haare während der Dissektion besser identifizieren zu können. Besondere Sorgfalt ist auch bei Patienten erforderlich, die sich einem zweiten Eingriff unterziehen, da Narben von früheren Operationen die Richtung der Haare im Spenderbereich verzerren.

Transplantatvorbereitung

Die geernteten Spenderstreifen werden sofort in gekühlte normale Kochsalzlösung getaucht. Dies wird erreicht, indem die Schale mit den Transplantaten in Salzlösung auf Eis getaucht bleibt. Die richtige Hydratation der Spendertransplantate mit kalter Kochsalzlösung ist während der gesamten Operation sehr wichtig, da sie die Überlebensrate der Transplantate beeinflusst. Wenn ein einzelner großer Streifen geerntet wurde, kann er vor dem Schneiden einzelner Transplantate in kleinere Stücke oder Splitter geteilt werden. Das subkutane Fettgewebe unter den Haarwurzeln oder Zwiebeln wird abgestreift, wobei bis zu 2 mm Fett unter der Haarwurzel verbleiben. FUGs werden mit ein bis vier Haaren hergestellt. Die Transplantate werden in einer Petrischale in Kochsalzlösung getaucht oder in Bündeln von 25 Stück auf einem feuchten Stockinet in Nierenschalen aufbewahrt. Eine gute Beleuchtung ist beim Schneiden der Transplantate unerlässlich. Die Transplantate können auf hölzernen Zungenspateln oder auf einer klaren Vinyl-Präparierfläche mit einem Hintergrundbeleuchtungssystem geschnitten werden. Es ist wichtig, dass nach dem Schneiden kein Stück Holz an den Transplantaten haftet, da diese Fremdkörper später störende epidermale Zysten bilden können. Eine Lupenvergrößerung von 2X oder 3X ist nützlich bei der Erstellung von FUGs. Die Transplantatvorbereitung mit einem sezierenden Stereomikroskop macht die Dissektion etwas langsamer, ist aber viel genauer. Einige Chirurgen bevorzugen es, die Epidermis in den Transplantaten in einem Winkel von 45 ° zu schneiden, um eine Sichtbarkeit des Schorfs in der postoperativen Phase zu vermeiden. Dies dauert jedoch länger und wird vom Autor nicht bevorzugt.

Vorbereitung des Empfängerbereichs

Die Anästhesie für den Empfängerbereich umfasst einen supratrochlearen und einen supraorbitalen Nervenblock, gefolgt von einem Ringblock im Frontalbereich jenseits der Zone der Haartransplantation. Der Empfängerbereich selbst sollte gut mit normaler Kochsalzlösung behandelt werden. Es ist die Präferenz des Autors, die Verwendung von Adrenalin im Empfängerbereich zu vermeiden, da es das Telogen-Effluvium in der unmittelbaren postoperativen Phase erhöht und auch die Aufnahme der Transplantate verringern kann. Adrenalin muss im Empfängerbereich bei Frauen unbedingt vermieden werden, da nach seiner Anwendung über schweres Effluvium berichtet wurde. Um Blutungen und Schmerzen zu minimieren, sollte der Empfängerbereich prall sein, bevor Schlitze oder Löcher gemacht werden.

Bei der Herstellung von Schlitzen oder Löchern im Empfängerbereich ist es sehr wichtig, die Richtung der vorhandenen Haare in dieser Region zu befolgen. Der Haaransatz sollte ein zackiges, sägezahnförmiges natürliches Aussehen haben. Löcher werden mit einer Nadel der Stärke 18/20/23 in einem Muster organisierter Desorganisation hergestellt. Etwa 250 bis 300 Mikrotransplantate sind erforderlich, um einen normalen Haaransatz zu erzeugen. Hinter dem Haaransatz können Schlitze mit Nokor-Nadeln, einem Minde-Messer (A – Zee Surgical, USA), einer Skalpellklinge Nr. 11 oder mit Nadeln hergestellt werden. Der Autor hat ein neues Instrument entwickelt, das als „Kolkata-Schlitz“ patentiert wird. Die Nokor-Nadeln und das Minde-Messer sind Einweginstrumente und in Indien nicht leicht zu beschaffen. Die Skalpellklingen machen zu große und oft tiefe Löcher, wodurch die eingesetzten Transplantate schweben und die Richtung verlieren. Skalpellklingen können auch das vorhandene Haar im Empfängerbereich erheblich schädigen. Bei Frauen wird während des Eingriffs eine große Anzahl von Haarsträhnen von der Skalpellklinge geschnitten. Der ‘Kolkata Slit’ ist ein Instrument, das wiederverwendet werden kann und in verschiedenen Größen erhältlich ist. Es entsteht eine Lücke, die ungefähr der Größe des einzuführenden Transplantats entspricht, und es wird sichergestellt, dass das Transplantat die Orientierungsrichtung beibehält. Der Schlitz kann bei Versuchen verwendet werden, die Dichte in Bereichen zu erhöhen, in denen Haare vorhanden sind.

Bei Patienten, die sich sekundären oder tertiären Eingriffen unterziehen, wurde im Empfängerbereich eine erhöhte Blutung festgestellt. Erhöhte Blutungen treten auch bei Patienten auf, die in der präoperativen Phase eine Minoxidil-Lotion angewendet haben. Eine gute Tumeszenz und eine Wartezeit von 10 bis 15 Minuten, bevor Lücken entstehen, können diesen störenden Schlamm reduzieren. Es wird auch festgestellt, dass die Lücken in den Empfängerbereichen bei sekundären Verfahren aufgrund der Fibrose aus früheren Verfahren schwieriger zu schließen sind.

Transplantatinsertion

Die Transplantate werden mit einer feinwinkligen Pinzette in die Schlitze / Löcher des Empfängers eingesetzt. Es ist wichtig, eine atraumatische Technik für die Transplantatinsertion anzuwenden. Um Schäden zu vermeiden, werden die FUGs von 2 mm subkutanem Gewebe unterhalb der Haarwurzeln erfasst, um sie an den Empfängerstellen und nicht am Follikelende zu positionieren. Ein gleichmäßiger Druck wird ausgeübt, um sicherzustellen, dass die Transplantate bündig mit der umgebenden Haut sind. Das Vergraben der Transplantate unter der Hauthöhe muss vermieden werden, da dies zu einem Lochfraß führen und auch zur Bildung epidermaler Zysten führen kann. Ein Kopfsteinpflaster tritt auf, wenn die Transplantate von der Oberfläche zu hoch sind. Zwei oder sogar drei Personen können gleichzeitig Transplantate einsetzen, um das Verfahren schneller und effizienter zu gestalten. Transplantationssitzungen können bis zu fünf oder sechs Stunden dauern, in denen 2000–3000 FUGs transplantiert werden können.

Postoperative Versorgung

Der Patient wird am selben Tag entlassen, normalerweise ohne Verband. Einige Chirurgen ziehen es immer noch vor, einen Verband zu bilden, aber dies muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um ein Scheren zu vermeiden. Der Verband muss auch sehr sorgfältig entfernt werden, da Transplantate an der Unterseite haften bleiben und versehentlich entfernt werden können.

Nach einer Haartransplantation ist eine gewisse Schwellung offensichtlich, und der Patient sollte vor dem Eingriff darüber informiert werden. Orale Steroide für 3–5 Tage können das Ödem minimieren. Einige Chirurgen verwenden Injection Triamcinolone 40 mg in der Tumeszenzlösung und behaupten, dass dies die Schwellung verringert. Ein unmittelbar nach der Operation getragenes Stirnband ist nützlich, um zu verhindern, dass die Schwellung auf das Gesicht gelangt und ein geschwollenes Erscheinungsbild entsteht. Der Patient wird angewiesen, seine Haare mit einem milden Shampoo auf der 2 zu waschenndoder 3rdpostoperativer Tag. Während des Kämmens der Haare im transplantierten Bereich für drei Wochen sollte der Zahn des Kamms nicht gegen die transplantierten Transplantate schlagen. Das Tragen von Kleidung wie T-Shirts oder Pullovern, die über dem Kopf ausgezogen werden müssen, sollte ebenfalls drei Wochen lang vermieden werden. Im gleichen Zeitraum sind auch Haaröle oder andere stärkere Shampoos sowie Helme zu vermeiden. Bei Männern wird 5% Minoxidil-Lotion in den Bereichen der Haartransplantation angewendet, sobald das Shampoonieren begonnen hat, während bei Frauen 2% Minoxidil-Lotion angewendet wird. Dies wird für einen Zeitraum von zwei bis sechs Monaten fortgesetzt. Es wurde gezeigt, dass dies das frühere Wachstum des transplantierten Haares fördert.

Folge

Die Epidermis und Dermis sowie der Schaft des transplantierten Haares außerhalb der Haut fallen in den zwei bis drei Wochen nach der Operation als Schorf ab, aber die Follikel bleiben und gehen in eine Ruhephase. Etwa drei Monate nach dem Eingriff wachsen neue Haare. Es wurde oft bemerkt, dass bei Verwendung von 5% Minoxidil die Haare nicht fallen und sofort in der postoperativen Phase zu wachsen beginnen. Normalerweise dauert es sechs bis neun Monate, um das Ergebnis einer Haartransplantation zu beurteilen. Wenn ein zweites Verfahren geplant ist, muss es mindestens drei bis sechs Monate nach der ersten Sitzung sein. Einige Patienten klagen möglicherweise über eine Hypästhesie der Kopfhaut im Spendergebiet. Es ist normalerweise vorübergehend, kann aber in einigen Fällen bis zu 18 Monate andauern.

Die Dichte der transplantierten Haare ist dünner, insbesondere in Bereichen, die völlig kahl sind. Der Patient sollte präoperativ darüber informiert werden, und es kann eine zweite Sitzung durchgeführt werden, um die Haardichte zu erhöhen.

Komplikationen

Komplikationen einer Haartransplantation sind selten und selten. Echte Infektionen in den Empfängergebieten treten selten auf. In den Spendergebieten kann eine Infektion um die Nähte herum auftreten, die sich jedoch normalerweise nach dem Entfernen der Naht leicht auflöst. Epidermale Zysten können gelegentlich auftreten und müssen entwässert werden. Es ist wichtig, keine zu große Spenderfläche zu ernten, da Spannungen an der Nahtlinie zu Dehiszenz und einer breiten Narbe führen können.

Haartransplantation an speziellen Stellen

Eine Augenbrauentransplantation kann durchgeführt werden, um die Augenbrauen zu verbessern oder wiederherzustellen. Es ist eine ästhetische Notwendigkeit, der Richtung der Augenbrauenhaare zu folgen und gleichzeitig eine neue Linie zu erstellen. Für eine einseitige Augenbraue sind normalerweise etwa 150 Mikrotransplantate erforderlich. Die Spenderstelle für die Augenbrauentransplantation sollte aus feinerem Haar bestehen, vorzugsweise aus dem Nacken oder dem Schläfenbereich. Empfängerlöcher werden mit einer Nadel Nr. 20 oder 21 oder einer 0,7 mm Mikroklinge hergestellt. Über den gepfropften Bereichen kann Cyanacrylatkleber verwendet werden, um die Transplantate während der unmittelbaren postoperativen Zeit an Ort und Stelle zu halten.

Das Pfropfen von Wimpern ist ein schwierigeres Verfahren. Glücklicherweise sind nur wenige Wimpern erforderlich, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Sechs Ein-Haar-Mikrotransplantate pro Deckel können die meisten Patienten zufriedenstellen. Cyanacrylatkleber ist wiederum sehr nützlich, um die Transplantate an Ort und Stelle zu halten.

Die Haarwuchsrate der Kopfhaare ist viel schneller als die der Augenbrauen und anderswo. Die Patienten müssen präoperativ darüber informiert werden, dass dieses transplantierte Haar von Zeit zu Zeit geschnitten werden muss.

Die Schnurrbartrekonstruktion durch Haartransplantation ist besonders nützlich bei Patienten, die nach einem Trauma eine Lippenspalte oder eine Narbe hatten. Das Haar im Schnurrbartbereich ist viel drahtiger und gröber als das Haar in der Kopfhaut. Das Ernten von Haaren aus dem Bartbereich knapp unterhalb der Kieferlinie kann bessere Spenderhaare für die Schnurrbartrekonstruktion liefern.

Patienten, die sich einer Haartransplantation mit älteren Techniken unterzogen haben, haben größere Stopfen. Dies verleiht dem Haaransatz ein verstopftes Aussehen in der Maisreihe, das korrigiert werden muss. Der derzeitige Ansatz verwendet die Reduzierung und das Recycling von Steckern und wird aggressiv auf die beiden vorderen Reihen angewendet.

FAZIT

Jüngste technologische Fortschritte haben die Haarersatzoperation für viele Menschen zu einer praktikablen Option gemacht, aber wir müssen diese Technik mit Bedacht anwenden. Es ist sehr wichtig, ein Team zu bilden, da eine Person nicht den gesamten Vorgang im Alleingang durchführen kann. Feinabstimmung und Genauigkeit in allen Schritten der Operation sind unerlässlich, um gute Ergebnisse zu erzielen. Bei der richtigen Beleuchtung im Operationssaal und bei der Qualität der Instrumente sollten keine Kompromisse eingegangen werden. Ein komfortables Ambiente im Operationssaal und die Verwendung von audiovisueller Unterhaltung brechen die Monotonie sowohl für den Patienten als auch für das Operationsteam.

Es ist wichtig zu bedenken, dass es einem Patienten nach einer schlecht durchgeführten Haarersatzoperation schlechter geht. Wenn die Transplantation mit Bedacht durchgeführt wird, ist sie sowohl für den Chirurgen als auch für den Patienten ein sehr lohnendes Verfahren.