Was verursacht Haarausfall und welche Verfahren zur Haarwiederherstellung stehen zur Verfügung?

November 26, 2020 Aus Von admin

Androgene Alopezie ist die häufigste Ursache für Haarausfall bei Männern und Frauen. Es wird geschätzt, dass etwa 40% der Männer im Alter von 40 Jahren eine Kahlheit bemerken. Dieser Prozentsatz steigt mit zunehmendem Alter. Die Muster des Haarausfalls unterscheiden sich oft etwas zwischen den Geschlechtern. Männer bemerken normalerweise eine Kahlheit entlang des frontalen Haaransatzes, die mit zunehmendem Alter abnimmt und sich entlang der Schläfenregion vertieft. Der Haaransatz wird mit der Zeit schmaler und höher. Der Haarausfall kann nur im Frontalbereich lokalisiert sein oder auch die Krone oder die Oberseite des Kopfes betreffen. Bei Frauen kann der Haarausfall entweder diffus sein und eine generalisierte Alopezie verursachen, oder er kann stärker in der Frontalregion lokalisiert sein als bei Männern.

Bei androgener Alopezie betrifft der Haarausfall nicht den Hinterhauptbereich, den Bereich entlang des Hinterkopfes zwischen den Ohren. Die Haarfollikel in diesem Bereich sind resistent gegen Haarausfall und bleiben die Hauptquelle für Transplantate, die bei Haartransplantationen verwendet werden.

Während androgene Alopezie die meisten Fälle von Haarausfall verursacht, ist es auch wichtig zu verstehen, dass Haarausfall viele andere Ursachen haben kann. Es gibt zahlreiche Medikamente, die als Nebenwirkung Haarausfall verursachen. Einige von ihnen enthalten Medikamente zur Behandlung von Gicht, Depressionen, Bluthochdruck und hormonellem Ungleichgewicht.

Medizinische Erkrankungen, die Haarausfall verursachen, umfassen Schilddrüsenerkrankungen, Anämie, Proteinmangel und Vitaminmangel. Eine Chemotherapie kann zu einem vorübergehenden oder sogar dauerhaften Haarausfall führen. Haarausfall kann auch durch zugrunde liegenden Stress verursacht werden, der mit einer chronischen Krankheit, Fieber oder einem chirurgischen Trauma verbunden ist, dauert jedoch normalerweise nur vorübergehend.

Die zugrunde liegenden Hauterkrankungen, die sich auf die Kopfhaut auswirken, führen häufig zu Alopezie, einschließlich Alopecia areata, Narbenalopezie und Traktionsalopezie. Diese Erkrankungen werden am besten von einem Dermatologen behandelt und können zur Korrektur der Kahlheit führen.

Wie können plastische Chirurgen Haarausfall behandeln?

Patienten, die ideale Kandidaten für sind Haarwiederherstellungsoperation haben normalerweise androgene Alopezie und sind ansonsten bei guter Gesundheit. Die Bereiche des Haarausfalls sollten auf die Frontal- und Kronenregion beschränkt sein. Der Spenderbereich sollte auch relativ dicht sein und nur wenige bis gar keine Narben von früheren Haarwiederherstellungsverfahren aufweisen. Frauen können auch gute chirurgische Kandidaten sein, wenn der Bereich der Alopezie lokal oder diffus lokalisiert ist und dem Verlustmuster bei Männern ähnelt. Patienten, die eine Haarwiederherstellungsoperation in Betracht ziehen, müssen realistische Erwartungen an ein elektives kosmetisches Verfahren haben. Wir verlieren fast 50% unserer Haare, bevor wir Kahlheit bemerken. Eine Haarwiederherstellungsoperation kann einen frontalen Haaransatz erzeugen oder wiederherstellen und dem Kronenbereich Dichte verleihen, bringt den Haaransatz eines Patienten jedoch normalerweise nicht wieder in die Dichte und Form, die er als Teenager hatte. Dies ist einfach auf das begrenzte Angebot an Spenderfollikeln zurückzuführen, die am Hinterkopf verfügbar sind. Die meisten Patienten, die gute Kandidaten für Haartransplantationsverfahren sind, sind jedoch sehr zufrieden mit den Endergebnissen, die mit der heutigen Technologie natürlich erscheinen.

Die Technologie zur Haarwiederherstellung hat sich seit ihrer Einführung in den 1960er Jahren drastisch verbessert. Bei der frühen Haarwiederherstellung wurde ein großer Teil der Kopfhaut mit ihren Haarfollikeln mit einem Skalpell und Elektrokauter vom Hinterkopf entfernt. Dies wurde als FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) bezeichnet, bei der ein Streifen der Kopfhaut herausgeschnitten wurde. Diese wurde in immer kleinere Transplantationseinheiten unterteilt, die schließlich in kahlköpfige Bereiche der Kopfhaut im Frontal- und Kronenbereich transplantiert wurden. Der im Hinterkopf entstandene Defekt wurde mit Nähten oder Klammern verschlossen, oft unter Spannung. Dies führte häufig zu einer breiten Narbe mit umgebendem Haarausfall und bleibender Taubheit in der Kopfhaut. Die Patienten klagten häufig über erhebliche Schmerzen und Schwellungen während des Genesungsprozesses, der mehrere Wochen dauern konnte.

Gegenwärtige Techniken umfassen die Verwendung der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) unter Verwendung fortschrittlicher halbautomatischer Vorrichtungen, die die Haarfollikel als einzelne Einheiten mit einem kleinen Stempel extrahieren, der häufig einen Durchmesser von oft weniger als einem Millimeter aufweist. Das Verfahren ist viel weniger invasiv als die ältere FUT-Methode und vermeidet die Notwendigkeit von Nähten. Die Kopfhaut heilt und es entsteht keine lineare Narbe im Hinterkopf. Der Haarausfall wird minimiert, da die Kopfhaut nicht gespannt ist. Patienten haben keine signifikanten Beschwerden, anhaltende Schwellungen oder dauerhafte Taubheit der Kopfhaut, da dieses Verfahren viel weniger invasiv ist. Es gibt auch eine minimale Manipulation der Haarfollikel, so dass das Überleben des Transplantats maximiert wird. Die drei am häufigsten verwendeten Geräte für dieses Verfahren sind Neograft, Smart Graft und Artas. Das Neograft-Gerät wurde für den längsten Zeitraum dieser drei Geräte verwendet. Die Ergebnisse scheinen ähnlich zu sein, unabhängig davon, welches Gerät verwendet wird, und hängen mehr von der Erfahrung des Teams im Vergleich zum Gerät ab.

Die Haarwiederherstellung wird in der Regel in einer Büroumgebung unter örtlicher Betäubung mit oraler Sedierung in einigen Fällen durchgeführt. Wenn der frontale Haaransatz einer Haartransplantation unterzogen werden soll, wird große Sorgfalt darauf verwendet, diesen Haaransatz auf natürliche und altersgerechte Weise zu gestalten. Für Patienten ist es oft hilfreich, Fotos ihrer Gesichter aus früheren Jahren mitzubringen, um die Form und Position ihres Haaransatzes so zu bewerten, dass das Endergebnis völlig natürlich und nicht nachweisbar ist. Das Haar am Hinterkopf wird mit einer Haarschneidemaschine rasiert und eine Lokalanästhesie in die Kopfhaut injiziert. Das FUE-Gerät wird verwendet, um die Haarfollikel zu ernten, die vor der Transplantation gelagert werden. Nach der Ernte der Transplantate wird eine Lokalanästhesie auf die kahlköpfige Kopfhaut angewendet, wo die Transplantate implantiert werden. Zur Vorbereitung der Platzierung der Haarfollikel werden mit einer Nadel oder einem Skalpell kleine Schlitze in die Kopfhaut gemacht. Die Haarfollikel werden einzeln von Hand mit einer kleinen Pinzette in die Kopfhaut eingebracht. Die Verwendung einer Nadel oder eines Skalpells zur Erstellung dieser Empfängerstellen für die Platzierung von Haartransplantaten vermeidet erkennbare Narben.

Am Ende der Haarwiederherstellung wird über Nacht ein leichter Verband angelegt, und der Patient wird am nächsten Tag im Büro gesehen, um ihn zu entfernen und die Kopfhaut und die Transplantate zu untersuchen. Normalerweise wird kein anderer Verband benötigt. Nach der FUE-Haarwiederherstellung treten normalerweise nur minimale Beschwerden und Schwellungen der Kopfhaut auf, und die meisten Patienten nehmen nach dem Eingriff einige Tage lang orale Schmerzmittel ein. Die meisten Patienten nehmen eine Woche von der Arbeit ab. Sie können innerhalb von zwei Wochen zu leichten körperlichen Übungen und innerhalb eines Monats zu allen körperlichen Aktivitäten zurückkehren. Es gibt oft kleine Krusten an der Basis der Haartransplantation, die innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach dem Eingriff abfallen.

Welche Ergebnisse sollten Patienten nach der Haarwiederherstellung erwarten?

Die kleinen Haare, die mit jedem Haartransplantat verbunden sind, fallen normalerweise innerhalb weniger Wochen nach der Transplantation aus und beginnen nach etwa drei Monaten zu wachsen. Die endgültigen Ergebnisse werden innerhalb von 12 bis 18 Monaten nach dem Eingriff angezeigt. Patienten, die für eine weitere Haarwiederherstellung zur Erhöhung der Dichte in Frage kommen, sollten nach dem ersten Eingriff mindestens 1-2 Jahre warten, um eine Schädigung bestehender Haarfollikel zu vermeiden. Es wird auch empfohlen, dass die meisten Haartransplantationspatienten mit der Erhaltungstherapie von Rogaine und Finasterid beginnen, da Studien zeigen, dass 70-80% der Patienten ihren Haarausfall stabilisieren, wenn diese Medikamente täglich fortgesetzt werden.

Wer ist ein guter Kandidat für die Haarwiederherstellung?

Haarausfallpatienten, die geeignete Kandidaten für die Haarwiederherstellung sind, sind im Allgemeinen sehr zufrieden mit dem ästhetischen Ergebnis dieses Verfahrens. Im Gegensatz zu einigen anderen ästhetischen Verfahren sind die Ergebnisse einer erfolgreichen Haartransplantation dauerhaft, da die transplantierten Haarfollikel während des gesamten Lebens des Patienten weiter wachsen. Die Ergebnisse sollten sehr natürlich erscheinen und für andere nicht erkennbar sein.

Wie viel kostet die Haarwiederherstellung normalerweise?

Die Kosten für Haarwiederherstellungsverfahren hängen von der Erfahrung und den Fähigkeiten der Praxis ab. Praktiken, die viel Zeit und Ressourcen für die Haarwiederherstellung aufwenden, haben normalerweise das größte Fallvolumen und die größte Erfahrung. Im Allgemeinen basieren die Kosten für die Haarwiederherstellung auf der Anzahl der Transplantate, die für jeden einzelnen Patienten benötigt werden. Die Kosten variieren zwischen 6000 USD für kleine Fälle, 10.000 USD für mittelgroße Fälle und 12.000 USD bis 15.000 USD für große Fälle. Kleine Fälle sind im Allgemeinen 1.000 Transplantate oder weniger, mittlere Fälle sind 1.500 Transplantate und große Fälle sind 2.000 Transplantate oder mehr.

Wer eignet sich am besten zur Durchführung von Haarwiederherstellungsverfahren?

Plastische Chirurgen sind ideal für die Durchführung von Haarwiederherstellungen geeignet. Die Ausbildung in plastischer Chirurgie umfasst mindestens sechs Jahre chirurgische Ausbildung nach dem Medizinstudium, die die Operation der Kopfhaut und der Haare sowohl bei komplexen rekonstruktiven als auch bei elektiven kosmetischen Eingriffen umfasst. Plastische Chirurgen entwickeln während ihres Trainings mikrochirurgische Fähigkeiten, die sich auf die Haarwiederherstellung übertragen lassen. Plastische Chirurgen entwickeln spezielle Fachkenntnisse in der Kunst und Wissenschaft der Ästhetik, die für die Schaffung eines jugendlichen und dennoch natürlichen Haaransatzes von entscheidender Bedeutung sind. Plastische Chirurgen waren in allen Bereichen der ästhetischen plastischen Chirurgie, einschließlich der Haarwiederherstellung, immer an der Spitze der Technologie und Innovation. Viele der halbautomatischen FUE-Geräte wie Neograft werden von staatlich geprüften plastischen Chirurgen im ganzen Land eingesetzt.